random
Kontakt
 
 
Walter Dreizler GmbH
Max Planck Strasse 1-5
78549 Spaichingen
Tel. +49(0)7424 - 70090
Fax +49(0)7424 - 700990
info@dreizler.com
Servicehotline
 
 

+49(0)1805 7009 90

14 cent pro Minute aus den Festnetz.
Für Anrufe von Mobilfunk gelten
abweichende Tarife

 

dreizler® frequency -
Drehzahlregelung des Brennergebläses

Patent Nr. 199 21 045

 


Grundlagen

Den Automotor auf voller Drehzahl halten und über die Bremse die Geschwindigkeit regulieren...: Das macht man doch auch bei keinem Auto. Ganz so einfach sind die Zusammenhänge bei Brennern und deren Verbrennungsluftgebläsen zwar nicht, aber der Kern der Aussage bleibt derselbe: Es ist wesentlich wirtschaftlicher, nur die Luftmenge zu fördern, die der tatsächlichen Brennerleistung entspricht!


Stromeinsparung

Der Betreiber der Anlage spart bis zu 80% Strom, wenn der frequency Brenner in Teillast mit niederer Drehzahl läuft. Und die Umgebung freut sich über den leisen Betrieb.


Zu den Fakten

Die Stromaufnahme eines idealen Gebläses ist proportional zur 3. Potenz seiner Drehzahl. Halbe Drehzahl bedeutet nur rund 1/8 Stromaufnahme. Noch drastischer ist dies bei der Geräuschentwicklung: Ein marathon® Brenner von dreizler®, dessen Gebläse mit halber Drehzahl betrieben wird, ist fast nicht mehr zu hören. Und die meisten modulierenden Brenner arbeiten den größten Teil ihrer Lebenszeit in Teillastbereichen.

 

Beispiel 

Rote Kurve, Brenner ohne Drehzahlregelung:

Ein Brenner mit ca. 3000 kW Feuerungsleistung hat einen 5,5 kW Gebläsemotor. Die volle Gebläseleistung benötigt dieser Brenner aber nur bei maximaler Leistung.

Ein Brenner ohne Drehzahlregelung, also mit konstantem Gebläsemotor und Drosseleinrichtung zur Regulierung der Luftmenge, braucht dieselbe elektrische Energie  fast über alle Lastbereiche. Die Stromaufnahme geht nur wenig zurück, wenn der Brenner in Teillast moduliert.


Blaue Kurve, frequency Brenner von dreizler®:

Anders dagegen der frequency Brenner von dreizler®: Hier wird mit einem Frequenzumrichter die Drehzahl des Gebläses an die Brennerleistung angepasst. Das bedeutet in diesem Beispiel bei z.B. 20% Brennerleistung nur noch rund 0,75 kW Stromaufnahme.

Im Vergleich zu einem konventionellen Brenner gleicher Leistung spart der Brenner mit dreizler® frequency ca. 5 kW elektrische Leistung, Stunde um Stunde.


Und was bedeutet das am Ende des Jahres?

Nun dazu muß man nur noch wissen, wie lange denn der Brenner mit welcher Leistung betrieben wurde. Diese Stunden multipliziert mit der Stromaufnahme des jeweiligen Leistungspunktes ergibt den Stromverbrauch für ein ganz spezielles Lastprofil.

In unserem Beispiel mit einem typischen Lastprofil für Warm- oder Heißwassererzeugung, einem angenommenen Strompreis von 0,1 €/kWh und insgesamt 4000 Betriebsstunden pro Jahr bedeutet das ein Einsparpotential von rund 13100 kWh elektrischer Energie oder rund 1.400,- € pro Jahr.

Lastprofil


Anwendung

Der Frequenzumrichter ist im Brenner eingebaut und fertig verdrahtet. Es sind keine besonderen Elektroarbeiten notwendig.

 

Der Frequenzumrichter verschwindet unter der Haube des Brenners. EMV Tests beweisen die Qualität der FU und der Verarbeitung.

Und was würde ein dreizler® frequency Brenner an Ihrer Anlage einsparen? Gerne berechnen wir das Einsparpotential anhand Ihrer Daten.

Bitte senden Sie dieses PDF Formular an Fax 07424-700990 oder per Mail an technik(at)dreizler.com. Wir freuen uns auf Ihren Kontakt.

dreizler® frequency: Stromeinsparen und leiser Betrieb.

Nach oben

dreizler News
 
 

dreizler® frequency -
Drehzahlregelung des Brennergebläses

Patent Nr. 199 21 045

 


Grundlagen

Den Automotor auf voller Drehzahl halten und über die Bremse die Geschwindigkeit regulieren...: Das macht man doch auch bei keinem Auto. Ganz so einfach sind die Zusammenhänge bei Brennern und deren Verbrennungsluftgebläsen zwar nicht, aber der Kern der Aussage bleibt derselbe: Es ist wesentlich wirtschaftlicher, nur die Luftmenge zu fördern, die der tatsächlichen Brennerleistung entspricht!


Stromeinsparung

Der Betreiber der Anlage spart bis zu 80% Strom, wenn der frequency Brenner in Teillast mit niederer Drehzahl läuft. Und die Umgebung freut sich über den leisen Betrieb.


Zu den Fakten

Die Stromaufnahme eines idealen Gebläses ist proportional zur 3. Potenz seiner Drehzahl. Halbe Drehzahl bedeutet nur rund 1/8 Stromaufnahme. Noch drastischer ist dies bei der Geräuschentwicklung: Ein marathon® Brenner von dreizler®, dessen Gebläse mit halber Drehzahl betrieben wird, ist fast nicht mehr zu hören. Und die meisten modulierenden Brenner arbeiten den größten Teil ihrer Lebenszeit in Teillastbereichen.

 

Beispiel 

Rote Kurve, Brenner ohne Drehzahlregelung:

Ein Brenner mit ca. 3000 kW Feuerungsleistung hat einen 5,5 kW Gebläsemotor. Die volle Gebläseleistung benötigt dieser Brenner aber nur bei maximaler Leistung.

Ein Brenner ohne Drehzahlregelung, also mit konstantem Gebläsemotor und Drosseleinrichtung zur Regulierung der Luftmenge, braucht dieselbe elektrische Energie  fast über alle Lastbereiche. Die Stromaufnahme geht nur wenig zurück, wenn der Brenner in Teillast moduliert.


Blaue Kurve, frequency Brenner von dreizler®:

Anders dagegen der frequency Brenner von dreizler®: Hier wird mit einem Frequenzumrichter die Drehzahl des Gebläses an die Brennerleistung angepasst. Das bedeutet in diesem Beispiel bei z.B. 20% Brennerleistung nur noch rund 0,75 kW Stromaufnahme.

Im Vergleich zu einem konventionellen Brenner gleicher Leistung spart der Brenner mit dreizler® frequency ca. 5 kW elektrische Leistung, Stunde um Stunde.


Und was bedeutet das am Ende des Jahres?

Nun dazu muß man nur noch wissen, wie lange denn der Brenner mit welcher Leistung betrieben wurde. Diese Stunden multipliziert mit der Stromaufnahme des jeweiligen Leistungspunktes ergibt den Stromverbrauch für ein ganz spezielles Lastprofil.

In unserem Beispiel mit einem typischen Lastprofil für Warm- oder Heißwassererzeugung, einem angenommenen Strompreis von 0,1 €/kWh und insgesamt 4000 Betriebsstunden pro Jahr bedeutet das ein Einsparpotential von rund 13100 kWh elektrischer Energie oder rund 1.400,- € pro Jahr.

Lastprofil


Anwendung

Der Frequenzumrichter ist im Brenner eingebaut und fertig verdrahtet. Es sind keine besonderen Elektroarbeiten notwendig.

 

Der Frequenzumrichter verschwindet unter der Haube des Brenners. EMV Tests beweisen die Qualität der FU und der Verarbeitung.

Und was würde ein dreizler® frequency Brenner an Ihrer Anlage einsparen? Gerne berechnen wir das Einsparpotential anhand Ihrer Daten.

Bitte senden Sie dieses PDF Formular an Fax 07424-700990 oder per Mail an technik(at)dreizler.com. Wir freuen uns auf Ihren Kontakt.

dreizler® frequency: Stromeinsparen und leiser Betrieb.

Nach oben

burner courier
 
 

Unser Online-Newsmagazin

Aktuelle Ausgabe zum Archiv
 
WebCobra
 
 
Referenzanlagen
 
 
Autoindustrie
Deutschland

Details